Dildos - Einführsam

Vor 3000 Jahren im alten Ägypten wurden sie noch aus Ton geformt, heutzutage werden überwiegend aus Silikon, PVC, Glas und Edelstahl gefertigt. Die Rede ist von Dildos. Es gibt sie in den verschiedensten Formen und Farben. Sie sehen nicht nur sehr unterschiedlich aus, sondern erfühlen auch verschieden Zwecke:

Analdildos und Plugs sind wie der Name schon sagt für die anale Befriedigung, für Neulinge empfiehlt es sich hier klein anzufangen und sich dann langsam zu steigern, perfekt dafür sind Anal-Trainingssets.

Doppeldildos haben zwei Enden und sind sehr biegsam, sie eignen sich darum perfekt für Pärchenspiele, bei denen sich beide etwas einführen möchten. Beim Spaß alleine kann man sich einfach ein Ende vaginal und das andere anal einführen.

Glasdildos sind elegant und funktionell zugleich. Glas ist ein besserer Wärmeleiter als Silikon, so sind mit ihnen Spielchen mit verschiedene Temperaturen möglich. Für einen besonderen Kick kann man einen Glasdildo vor der Benutzung ein paar Minuten im Wasserbad erwärmen oder für einige Zeit im Kühlschrank lagern.

Umschnalldildos sind auch unter dem Namen Strap-On bekannt, sie werden mit einem sogenannten Harness um die Hüfte geschnallt. Umschnalldildos sind perfekt für einen Rollentausch in dem die Frauen die Penetration übernimmt.

Damit Ihr auch lange Spaß an eurem Spielzeug habt ist es wichtig das richtige Gleitmittel zu verwenden. Für Silikon sollte ausschließlich wasserbasiertes Gleitgel verwendet werden, da sonst das Material in Mitleidenschaft gezogen wird. Glas hingegen ist unkompliziert, hier kannst du alles verwenden.
Hinweis